Regenwasser­­nutzung

Das von den Dachflächen abfließende Regenwasser kann auf einfachem Wege aufgefangen, gespeichert und für:

  • Gartenbewässerung
  • Toilettenspülung und
  • Wäschewaschen

genutzt werden. Mehr als die Hälfte des Trinkwasserbedarfes eines Haushaltes können so eingespart werden.

Bei einer Kombination von Regenwassernutzung und -versickerung kann Rückhaltevolumen und -fläche der Versickerungsanlage verringert werden.

Genauere Hinweise zu Regenwassernutzungsanlagen sind auf der Website des “fbr“ (Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung“ unter www.fbr.de zu finden. Das fbr-Hinweisblatt H-101 „Kombination der Regenwassernutzung mit der Regenwasserversickerung“ gibt konkrete Hilfestellung bei Planung und Auslegung.

 

Regenwassernutzungsanlagen stehen heute in fertig konfektionierter, betriebssicherer und technisch ausgereifter Form zur Verfügung.

Das Regenwasser der Dachflächen wird in der Zisterne aufgefangen. Die Regenwasserzentrale im Keller regelt Filterung und Bereitstellung für Toilettenspülung, Waschmaschine und Gartenbe­wässerung. Der Zisterne kann eine Regenwasserversickerung für überschüssiges Regenwasser nachgeschaltet werden.

Haben Sie Fragen?

Klicken Sie hier um einen Ansprechpartner zu finden, oder nutzen Sie unsere Experten Suche