Versickern statt Versiegeln

Versickerungsarten

Durchlässige Beläge

  • sofortige Versickerung durch große Fugen bzw. wasserdurchlässige Steine in Bettung, Tragschicht, Untergrund
  • keine Zwischenspeicherung
  • Durchlässigkeitsbeiwert kf: kein Mindestwert in Regelwerk gegeben, Empfehlung gem. Hersteller: Bei einer geringeren Durchlässigkeit des Untergrunds bzw. Unterbaus als 5×10-5 m/s bzw. 432 cm/d bautechnische Maßnahmen, wie dickere Frostschutz- oder Tragschichten. Quelle: Broschüre „Grundlagen & Bauweise zu Flächenversickerung mit Grundwasserschutz“ (Godelmann, Klostermann 2016)
  • gem. DWA-A 138 2005 keine vollwertige Versickerungsart wg. Halbwertszeit der Durchlässigkeit (Zusetzen der Poren/Fugen), S. 24, Kap. 3.3.1. Flächenversickerung.

Flächenversickerung

  • keine Zwischenspeicherung
  • Ableitung von befestigte Wegeflächen über die Schulter in Rasen/Wiesenflächen
  • ebene Profilierung
  • sehr hohe Durchlässigkeit der Untergrunds erforderlich  kf-Wert 1×10-4 m/s bzw. 864 cm/d (Sandböden)

Mulde

  • offene Ableitung auf der Geländeoberfläche sinnvoll um die Tiefenlage der Muldensohlen zu minimieren
  • Zwischenspeicherung Regenwasser in Mulde
  • Behandlung/Reinigung bei Durchsickerung belebter Oberbodenzone
  • Mindestdurchlässigkeit kf-Wert 5*10-6 m/s  43,2 cm/d
  • Anschlussverhältnis befestigter Fläche zu Versickerungsfläche (AU/AS): 10:1
  • bei einer größeren Versickerungsfläche AU/AS < 5:1 ist ggf. eine Realisierung auch bei schlechterem kf-Wert (1×10-6 m/s entspr. 8,6 cm/d) möglich
  • kostengünstige Erstellung (Landschaftsbauwerk, kein Tiefbau)

Rigole

  • Zuleitung kann unterirdisch erfolgen
  • Rückhalt Laub, Sedimente (etc.) in Absetzschacht erforderlich
  • Mindestdurchlässigkeit kf-Wert 5*10-6 m/s (43,2 cm/d)
  • baulicher Aufwand und Erstellungskosten 3 bis 8-mal so hoch (je nach Füllmaterial etc.) wie bei Mulde (Ausschachtung, Rigolenfüllkörper, Absetzschacht)
  • kein oberirdischer Platzbedarf

Mulden-Rigole

  • vertikale Kombination aus Mulde und Rigole
  • Regenwasser sickert aus Mulden in Rigole (deshalb keine Laub und Sedimenteinträge, kein Absetzschacht erforderlich, oberirdische Zuleitung nur als Notüberlauf)
  • auch bei geringerer Bodendurchlässigkeit realisierbar kf = 1*10-6 m/s bzw. 8,64 cm/d
  • erhöhter Aufwand wg. Ausschachtung und Herstellung unterirdischer Rigole

Mulden-Rigolen-System

wie Mulden-Rigole, jedoch

  • auch bei geringer Versickerungsfähigkeit des Bodens, wird so viel wie möglich vor Ort versickert
  • keine Mindestdurchlässigkeit, universell einsetzbar
  • gedrosselte Ableitung an Vorflut (Gewässer/öffentl. Kanal)
  • keine Mindestdurchlässigkeit, universell einsetzbar
  • in einzelnen Kommunen Reduzierung der Entwässerungsgebühr trotz Teilableitung (z.B. Dortmund)
  • erhöhter baulicher Aufwand wegen Drossel- und Ableitungselementen

Kombination Regenwassernutzung + Versickerung

  • Rückhalt für Regenwassernutzung in wasserdichtem unterem Teil der Zisterne
  • Rückhalt für Versickerung in oberem Zisternenabschnitt mit wasserdurchlässiger Wandung
  • Versickerung in mit Kies/Schotter aufgefülltem ehem. Arbeitsraum Zisterneneinbau
  • d.R. Anschluss sauberer Dach- und Wegeflächen
  • Grobfilter vor Einleitung in Zisterne
  • Einsparung Trinkwasserbezugskosten und Regenwassergebühr

Kombinierte Teichanlagen

  • freiraumplanerische Variation der Muldenversickerung
  • abgesenkte Profilierung und Abdichtung eines Teils der Versickerungsmulde als Dauerwasserstand/Teich
  • Nachspeisung Teichanlage mit Regenwasser­­abflüssen befestigter Flächen
  • Versickerung bei höherem Wasserstand: Überlauf Teich in muldenförmig profilierten Randbereich

Auswahl der geeigneten Versickerungsart

Die Auswahl der vor Ort geeigneten Versickerungsart hängt ab von:

  • Versickerungsfähigkeit des Untergrundes
  • Freiflächenverfügbarkeit für die Anordnung von Versickerungsflächen

Grundsätzlich gilt:

  •  Je geringer die Durchlässigkeit, desto aufwändiger die Versickerungsart bzw. umso größer der Flächenbedarf  für die Muldensohle

Haben Sie Fragen?

Klicken Sie hier um einen Ansprechpartner zu finden, oder nutzen Sie unsere Experten Suche